Akku-Heckenschere Test 2017

Deine Hecke ist wieder einmal gewachsen und du bist noch auf der Suche nach einer neuen Heckenschere? Dann bist Du in unserem Akku-Heckenschere Test genau richtig! Wir helfen Dir dabei, die passende Akku-Heckenschere nach Deinen Bedürfnissen für Dich zu finden.
Schaue Dir unsere Empfehlung an

Unsere drei Empfehlungen

Eine Akku Heckenschere bietet im Gegensatz zu anderen Heckenscheren-Typen viele Vorteile. Wir zeigen Dir verschiedene empfehlenswerte Geräte und worauf Du beim Kauf achten solltest. Dabei haben wir verschiedene Akku-Heckenscheren nach unseren Kriterien analysiert und manche auch getestet.

Letztendlich können wir Dir diese drei Akku-Heckenscheren empfehlen:

Ideal für dicke Äste
Die Metabo AHS 36V ist aufgrund der Akku-Spannung von 36 Volt eine sehr kraftvolle Heckenschere. Doch diese starke Leistung hat auch ihren Preis.
  • Sehr kraftvoll
  • Sehr gute Handhabung
  • 2 Akkus enthalten
Jetzt ansehen auf
Unsere Empfehlung
Die Bosch AHS 55-20 Li kann in vielen Kategorien überzeugen: Die Schnittleistung, die Ergonomie und die Akku-Technik stimmt. Man erhält einen wahren Allrounder zum günstigen Preis.
  • Allrounder
  • Antiblockiersystem
  • Hohe Schnittlänge
Jetzt ansehen auf
Für Schnäppchenjäger
Die Einhell GE-CH 1846 Li gehört zu den günstigsten Akku-Heckenscheren mit einer Akku-Spannung von 18 Volt. Sie zeichnet sich aus durch ein besonders leichtes Gewicht.
  • Sehr ergonomisch
  • Günstiger Preis
  • Sehr leicht
Jetzt ansehen auf

Welche Akku-Heckenschere ist die richtige für Dich?

Die 3 wichtigsten Faktoren bei der Kaufentscheidung

1. Deine Hecke

  • Die Hecken-Art

    Je nach Hecken-Art unterscheidet sich die Härte der Äste. Es macht nämlich einen großen Unterschied, ob man einen 15 mm dicken Ast einer Buchenhecke schneidet oder den einer Thuja-Hecke. Wenn Du mit Deiner Akku-Heckenschere härtere Äste schneiden willst, dann ist es wichtig, dass die Heckenschere genügend Leistung aufbringen kann.

    Es wird zwar oft behauptet, dass Akku-Heckenscheren diese Leistung nicht aufbringen können. Doch diese Behauptung ist schon lange nicht zeitgemäß, da 36 Volt Akku-Heckenscheren auch Buchenhecken problemlos bewältigen können. In vielen Akku-Heckenschere Tests zeigt sich: Je höher die Akkuspannung ist, desto höher kann die Schnittleistung sein.

    Die Entscheidung liegt also bei Dir. Sind die Äste Deiner Hecke eher hart oder eher weich? Bei weicheren Ästen, wie die der Liguster-Hecke, empfehlen wir Dir eine 18 Volt Akku-Heckenschere, während wir Dir bei harten Ästen eher zu einem 36 Volt Gerät aus einem Akku-Heckenschere Test raten würden.

    Zusammengefasst:
    Je härter die Äste sind, desto höher muss die Schnittleistung sein. Eine höhere Akkuspannung ermöglicht dabei eine höhere Schnittleistung.
  • Die Länge Deiner Hecke

    Je länger die Hecke ist, desto mehr Arbeit muss Deine Heckenschere verrichten und desto länger muss auch der Akku halten. Unser Akku-Heckenschere Test hilft weiter! Wenn Du eine lange Hecke besitzt, hast Du 3 Möglichkeiten:

    1. Du kaufst Dir eine Akku-Heckenschere mit einer langen Akkulaufzeit. Mittlerweile gibt es Heckenscheren, wie die Makita DUH523Z, bei denen der Akku mehrere Stunden hält.
    2. Wenn der Akku leer geht, dann unterbrichst Du einfach Deine Arbeit, bis der Akku wieder aufgeladen ist.
    3. Eine bessere Option wäre, dass Du Dir einen zweiten Akku dazu kaufst. Während Du einen Akku benutzt, kann der andere laden, sodass Du Deine Arbeit nicht unterbrechen musst.
    Zusammengefasst:
    Je länger Deine Hecke ist, desto mehr Akkulaufzeit benötigst Du. Diese erreichst Du durch das Kaufen von 2 Akkus oder einer Akku-Heckenschere mit einer hohen Akku-Kapazität.
  • Die Breite Deiner Hecke

    Auch die Breite Deiner Hecke kann die Wahl Deiner Akku-Heckenschere beeinflussen. Je breiter die Hecke ist, desto größer ist die obere Fläche der Hecke, welche mit der Heckenschere geschnitten wird. Damit Du mehr Fläche auf einmal schneiden kannst, empfiehlt es sich auf eine Akku-Heckenschere mit einer langen Schnittlänge zu setzen. Die Schnittlänge bezeichnet dabei den Teil des Schwertes, mit dem tatsächlich geschnitten wird.

    Zusammengefasst:
    Bei einer breiten Hecke solltest Du einem Akku-Heckenschere Test auf eine lange Schnittlänge achten.
  • Die Dicke der Äste

    Manche Äste sind zu dick, damit sie in die Zahnöffnung der Heckenschere reinpassen. Aus diesem Grund solltest Du darauf achten, wie groß der Zahnabstand ist. Auch die Schnittstärke kann eine hilfreiche Angabe sein. Als Schnittstärke bezeichnet man, welcher Astdurchmesser maximal bewältigt werden kann. In unserem Akku-Heckenschere Test wirst du in einem Testbericht immer eine Angabe dazu finden.

    Zusammengefasst:
    Achte auf eine größere Zahnöffnung bei dickeren Ästen.
  • Die Höhe Deiner Hecke

    Bei hohen Hecken besteht der Nachteil, dass man nur mit einer Leiter an die zu schneidenden Bereiche kommt. Das Problem hierbei ist der Zeitaufwand, da man zunächst die Leiter aufstellen muss, dann hochgehen, schneiden, wieder runterkommen und dann wieder die Leiter verschieben. Die Lösung für dieses Problem ist eine Akku-Teleskop-Heckenschere. Wir haben mehrere Modelle verglichen (Erfahre hier mehr zum Thema Akku-Teleskop-Heckenschere).

    Doch nicht immer muss man zur Akku-Teleskop-Heckenschere greifen. Stattdessen kannst auch einfach auf ein geringeres Gewicht in einem Akku-Heckenschere Test achten, um so Rückenschmerzen zu vermeiden und um Zeit zu sparen.

    Zusammengefasst:
    Bei sehr hohen Hecken solltest Du den Kauf einer Akku-Teleskop-Heckenschere in Erwägung ziehen. Zudem solltest Du für eine gute Ergonomie auf ein geringes Gewicht achten.

2. Die Langlebigkeit

  • Wie lange willst Du die Akku-Heckenschere benutzen?

    Was bringt einem eine günstige Discounter-Heckenschere, wenn diese nach paar mal benutzen kaputt geht? Richtig, gar nichts. Deswegen solltest Du auf eine gute Verarbeitung und Qualität achten.

    Meist kann man schon anhand eines zu günstigen Preises eine gute Qualität ausschließen. Wie sagt man so schön: Lieber richtig kaufen, anstatt zweimal kaufen.

    Zusammengefasst:
    In unserem Akku-Heckenschere Test erwies sich eine gute Qualität als sehr wichtig, aber auch kostspielig.

3. Dein Budget

  • Wie viel Geld willst Du ausgeben?

    Zu guter letzt, musst Du für Dich entscheiden, wie viel Geld Du ausgeben willst. Wir würden Dir aber eher dazu raten mehr Geld auszugeben. Wie bereits gesagt, zahlst Du bei einer Fehlinvestition zweimal.

    Wir wünschen Dir noch viel Erfolg bei Deiner Suche nach einer neuen Akku-Heckenschere. Fang doch mal an Dir die Produktdetails der Bosch AHS 55-20 Li durchzulesen. Anschließend kannst Du Dich weiter vorarbeiten und findest so hoffentlich noch heute Deine passende Heckenschere.

    Zusammengefasst:
    Es gibt günstige und teure Geräte in Akku-Heckenschere Tests. Für welche Preisklasse Du dich entscheidest hängt einzig und allein von Deinem Budget ab.

Akku-Heckenschere Test: 18 Volt Akku-Heckenscheren

97,00 € Jetzt ansehen auf
Hohe Schnittstärke
Sehr gute Verarbeitung
Große Schnittlänge
Für größere Hecken empfehlen wir die Bosch AHS 55-20 Li. Sie hat eine gute Handhabung und eine beachtliche Schnittlänge von ganzen 55 Zentimetern. Außerdem können große Äste mit einem Durchmesser von bis zu 25 mm bewältigt werden. Durch diese Kombination lassen sich mittlere und große Hecken schneiden. Mit einem Preis von 97,00 € ohne Akku ist sie außerdem noch sehr preiswert.
130,22 € Jetzt ansehen auf
Sehr gute Handhabung
E-Drive Technologie
hohe Schnittleistung
Die Black und Decker GTC1850L20 wurde Testsieger beim Akku-Heckenschere Test des ETM Testmagazins in der Ausgabe 05/2012. Die sehr gute Ergonomie und die hohe Schnittleistung wurde dabei im Test hervorgehoben. Auch die Amazon-Kundenbewertungen bestätigen dies: Die Akku-Heckenschere wurde durchschnittlich mit 4.8 von 5 Sternen von 21 Rezensenten bewertet (Stand: 10.03.2017). Man bekommt also ein sehr gelungenes Gerät für 130,22 €
102,69 € Jetzt ansehen auf
Sehr hohe Akkulaufzeit
Akku-Kapazitätsanzeige
Hohe Qualität
Der Vergleichssieger der Kategorie Akkulaufzeit in unserem Akku-Heckenscheren Vergleich ist die Makita DUH523Z. Die Akkulaufzeit ist mit ganzen 3 Stunden ausgezeichnet und die Ladezeit mit nur 30 Minuten sehr schnell. Man bekommt viel Leistung zum guten Preis, somit bietet die Makita DUH523Z ein super Preis-Leistungs-Verhältnis und konnte in unserem Vergleich siegen. Das spiegelt sich auch beim Online Shop Amazon wieder, denn dort ist sie der Amazon Bestseller Nummer 1 und die Kundenbewertung liegt bei durchschnittlich 5 Sternen.
55,09 € Jetzt ansehen auf
Sehr ergonomisch
Sehr günstig
Schnelle Ladezeit
Der Preissieger in unserem Akku-Heckenschere Test ist die Einhell GE-CH 1846. Mit einem Preis von gerade einmal 55,09 € und einem Gewicht von nur 2,3 Kilogramm hat es sich die Einhell Heckenschere verdient in die Top 3 zu landen. Nennenswert ist auch die kurze Ladezeit von gerade einmal 30 Minuten. Die Kundenbewertungen auf Amazon sind ebenfalls sehr gut und sprechen für sich.

Akku-Heckenschere Test: Die wichtigsten Kaufkriterien

Derzeit gibt es viele Akku-Heckenscheren zur Auswahl und oft weiß man nicht, welche man kaufen sollte, denn sie unterscheiden sich sowohl im Preis als auch in der Leistung. Dabei reicht die Preisspanne von ca. 100 Euro bis mehr als 400 ‎Euro. Damit dein Kauf kein Fehlkauf wird, stellen wir Dir die wichtigsten Kriterien für eine gute Akku-Heckenschere vor.

Die Schnittleistung

1. Schnittstärke

Die Schnittstärke gibt an, welcher Astdurchmesser maximal bewältigt werden kann. Häufig findet man in den technischen Details der Akku-Heckenschere einen Wert dazu, welcher in Millimetern angegeben wird.

Dieser Wert sollte allerdings nicht in Stein gemeißelt werden, da die Schnittstärke von der Hecken-Art abhängig ist. Weiche Äste lassen sich nämlich leichter schneiden als härtere, auch wenn der Astdurchmesser der selbe ist. Da jeder Hersteller eine andere Hecken-Art als Maßstab setzen kann, schummeln hier manche Hersteller. Aus diesem Grund macht ein Akku-Heckenschere Test Sinn.


Um die Schnittstärke selbst einschätzen zu können, macht es Sinn sich mit den Faktoren der Schnittstärke zu befassen. Zunächst einmal sollte man sich dazu die Größe der Zahnöffnung anschauen. Diese bestimmt, ob ein Ast zwischen den Aussparungen des Schwertes passt.

Möchtest Du beispielsweise eine Hecke mit einem durchschnittlichen Astdurchmesser von 12 mm schneiden, doch die Zahnöffnung Deiner Heckenschere beträgt nur 10 mm, musst Du Dir eine Heckenschere mit einer größeren Zahnöffnung suchen.

Doch die Zahnöffnung ist nicht der einzige Faktor der Schnittstärke, denn nicht alle Äste, die reinpassen, können auch tatsächlich geschnitten werden. Das kann daran liegen, dass die Heckenschere nicht kraftvoll genug ist. Wie kraftvoll eine Akku-Heckenschere ist, hängt von der Motorleistung ab. Grundsätzlich neigen Geräte aus unserem Akku-Heckenschere Test mit einer höheren Akku-Spannung dazu leistungsstärker zu sein. Mehr dazu unter dem Punkt Akku-Spannung.

Wir empfehlen eine Schnittstärke von:

  • 10 bis 16 mm bei kleinen bis mittelgroßen Hecken
  • 18 bis 25 mm bei großen und dichten Hecken

2. Schnittqualität

Schnittqualität im Akku Heckenschere - Buchsbaum
Um die Schnittqualität zu bewerten, müssen Schnittergebnisse vorliegen. Bei einer guten Schnittqualität, werden die Äste sauber und gerade durchtrennt, sodass die Hecke am Ende auch sehenswert ist.

Eine hohe Schnittqualität ist sehr wichtig, wenn es um den Formschnitt geht. Buchsbäume zum Beispiel müssen sauber und präzise geschnitten werden, damit sie eine kugelähnliche Gestalt annehmen können. Für solche Aufgaben sind Akku-Heckenscheren wie geschaffen dafür, da sie leicht sind und somit sehr handlich sind.

Doch wie soll man nun herausfinden, ob die Schnittqualität auch passt? An dieser Stelle hilft meist nur ein Akku-Heckenschere Test weiter. Am besten Du schaust Dir für diese Information Kundenrezensionen, Video-Reviews oder Testberichte an.

Eine hohe Schnittstärke muss nicht gleich heißen, dass die Schnittqualität gut ist, jedoch ist sie ein Indiz dafür. Wenn die Schwerte zum Beispiel zu stumpf sind, dann bringt auch eine hohe Schnittstärke nichts: Die Äste werden nicht sauber durchtrennt.

3. Charakteristik des Schwerts

Die bereits angesprochene Zahnöffnung ist ein Merkmal des Schwertes. Wie bereits gesagt, bestimmt sie die maximale Dicke der Äste, die geschnitten werden können. Doch neben der Zahnöffnung gibt es noch andere Merkmale, die die Charakteristik des Schwertes ausmachen. Zwei dieser Merkmale wären die Schwer-und Schnittlänge.

breite Hecke - Schnittlänge

Wir empfehlen bei breiteren Hecken eine höhere Schnittlänge

Es ist wichtig, dass man zwischen diesen beiden Begriffen unterscheidet, denn die Schwertlänge bezeichnet die Länge des kompletten Schwertes, die Schutzabdeckung an der Spitze miteinbezogen.

Die Schnittlänge dagegen bezeichnet nur den Teil des Schwertes mit dem tatsächlich geschnitten wird. Je höher die Schnittlänge ist, desto mehr kann auf einmal geschnitten werden, deswegen sind große Schnittlängen gerade bei breiten Hecken von Vorteil.

Es gibt Akku-Heckenscheren mit langen Schwertern und welche mit kürzeren. Beide Typen zeigten im Akku-Heckenschere Test ihre Vor-und Nachteile. So sind kurze Schwerter besser für Formschnitte geeignet. Beim Schnitt von z.B. kleinen Buchsbäumen zum Beispiel sind sie wesentlich handlicher, weshalb man an alle Stellen problemlos drankommt. Auf der anderen Seite bieten lange Schwerter den Vorteil, dass man in kürzerer Zeit eine größere Hecken-Fläche bearbeiten kann.

Tipp: Miss die Breite Deiner Hecke, um herauszufinden, welche Schnittlänge Du wählen musst.

Zu guter Letzt solltest Du Dir noch das Schwertende anschauen, wenn es um die Schwertcharakteristika geht. Die meisten Geräte in einem Akku-Heckenschere Test verfügen über eine Schutzabdeckung. Dieser schützt die Klingen der Heckenschere beim Schneiden entlang von Böden und Mauern.

Doch es geht noch besser: Die Bosch AHS 54-20 Li zum Beispiel besitzt am Schwertende eine Sägefunktion, sodass Äste mit einem Astdurchmesser von 25 mm kein Problem darstellen.

4. Zusatzfunktionen

Je nach Hersteller ist die Akku-Heckenschere mit Zusatzfunktionen ausgestattet, die die Schnittleistung verbessern. Immer wieder stoßen wir in unserem Akku-Heckenschere test auf interessante Innovationen von Herstellern. Manchmal sind die Erklärungen dieser Zusatzfunktionen mal mehr und mal weniger transparent.

Die E-Drive Technologie von Black and Decker zum Beispiel sorgt für eine bessere Schnittleistung. Bosch dagegen entwickelte ein ABS (Antiblockiersystem), welches verhindert, dass zu dicke Äste die Heckenschere zum Blockieren bringen. Diese Funktion ist sehr nützlich, da in unserem Akku-Heckenschere Test die Einhell GE-CH 1846 Li von einem Ast blockiert wurde.

Eine andere Innovation von Bosch ist die QuickCut-Technologie. Diese stellt eine verlängerte Schneidöffnungsphase der Messer sicher, wodurch Äste beim ersten Gleiten geschnitten werden. Ein mehrmaliges Gleiten über die selbe Stelle ist daher nicht mehr nötig.

Die Akku-Technik

1. Akku-Kapazität

Akku-Kapazitätsanzeige

Die Akku-Kapazität wird in Amperestunden (Ah) angegeben und bestimmt die Akkulaufzeit, also wie lange der Akku hält, bevor man ihn wieder aufladen muss. Allerdings hängt die Akkulaufzeit auch von der Leistung bzw. vom Stromverbrauch ab.

Denn in Akku-Heckenscheren Tests zeigt sich: Je mehr Leistung eine Akku-Heckenschere aufbringen kann (bei gleicher Akku-Kapazität), desto höher ist auch der Stromverbrauch und desto kürzer ist die Akkulaufzeit.

Der Akku gehört zu den wichtigsten Komponenten einer Akku-Heckenschere, da er die Arbeitszeiten maßgeblich beeinflusst, denn je höher die Akkulaufzeit ist, desto länger kann man am Stück arbeiten. Für kleine Hecken sind bereits Laufzeiten von 30 Minuten völlig ausreichend, während man für größere Hecken gute 1-3 Stunden einplanen sollte.

In den Produktdetails findet man meist nur eine Angabe zur Akkulaufzeit im Leerlauf. Bei der Messung im Leerlauf gelangen keine Äste oder Gegenstände zwischen den Zahnöffnungen, sodass die Heckenschere keinen Widerstand verspürt. Die tatsächliche Akkulaufzeit ist daher wesentlich kürzer. Auch hier hilft nur ein Akku-Heckenschere Test weiter, bei dem die tatsächliche Laufzeit getestet wird.

Manche Akku-Heckenscheren haben eine Akku-Kapazitätsanzeige. Diese zeigt an, wie voll der Akku geladen ist. Dadurch kann man besser einschätzen, wann man die Arbeit unterbrechen muss. Obwohl diese Extra-Funktion kein Muss ist, ist sie dennoch sehr hilfreich.

Tipp: Kaufe Dir 2 Akkus. Während ein Akku lädt, kannst Du den anderen benutzen, sodass Du ohne Unterbrechung die Hecke schneiden kannst.

2. Akkuladezeit

Wusstest Du schon?
Einhell hat ebenfalls ein ABS entwickelt. Doch anders als bei Bosch steht ABS nicht für Anti-Blockiersystem, sondern für das „Aktive Batteriemanagement System“. Dieses System soll unter anderem ein schnelleres Laden ermöglichen.

Eine hohe Ladezeit ist gleichzusetzen mit einer hohen Wartezeit, die man natürlich effektiv nutzen möchte. Daher ist es wichtig, dass Du auf eine möglichst geringe Ladezeit achtest. Mit Schnellladegeräten geht das Laden noch schneller, manchmal sind diese auch schon im Lieferumfang enthalten.

Um herauszufinden wie lange ein Ladegerät zum Laden braucht, bieten die Angaben zur Ladezeit der Hersteller einen guten Anhaltspunkt. Die Ergebnisse eines Akku-Heckenschere Tests schaden natürlich nicht und können die Hersteller-Angaben eventuell bestätigen.

3. Akku-Spannung

Die Akku-Spannung wird in Volt angegeben. Eine höhere Akku-Spannung ermöglicht eine höhere Schnittleistung. Deswegen haben Akku-Heckenscheren mit einer hohen Akku-Spannung auch eine hohe Schnittstärke.

Am häufigsten trifft man auf Modellen mit 18 Volt oder 36 Volt, das ist auch der Grund, warum in vielen Akku-Heckenschere Tests zwischen diesen zwei Leistungsklassen unterschieden wird. Für welche Akku-Spannung Du Dich letztlich entscheidest, solltest Du Dir das Einsatzgebiet anschauen.

Akku-Spannungen, die kleiner sind als 18 Volt sollten grundsätzlich vermieden werden, es sei denn, es handelt sich beim Einsatzgebiet um sehr kleine Hecken. Im folgenden erfährst Du, welche Akku-Spannung, Du wann wählen solltest:

  • <18 Volt: nur bei sehr kleinen Hecken oder beim Formschnitt von z.B. kleinen Buchsbäumen
  • 18 Volt: bei kleinen bis mittelgroßen Hecken, wie beispielsweise bei einer Thuja-Hecke
  • 36 Volt: bei mittelgroßen bis großen Hecken mit dicken Ästen, wie z.B. bei einer Haselhecke
  • >36 Volt: bei sehr großen Hecken in Parkanlagen, eher für gewerbliche Zwecke

4. Haltbarkeit des Akkus

Um diesen Punkt musst Du Dir eher weniger Gedanken machen. Denn heutztage gibt es fast nur Lithium-Ionen-Akkus, die im Gegensatz zu den Nickel-Cadium-Akkus sehr lange haltbar sind. Eine hohe Lebensdauer ist sehr wichtig, da ein neuer Akku auch extra Geld kostet.

Dieser Aspekt ist daher umso wichtiger, wenn es bei dem Kauf eines gebrauchten Gerätes geht. Es kann sein, dass das Gerät so alt ist, dass es noch mit einem Nickel-Cadium-Akku betrieben wird. Grundsätzlich kann es auch vorkommen, dass es keinen Akku-Heckenschere Test zu einem sehr alten Gerät gibt. Doch, ob man seine Akku-Heckenschere neu oder gebraucht kauft, ist jedem selbst überlassen.

5. Kompatibilität

Auch die Kompatibilität eines Akkus ist ein interessanter Aspekt beim Kauf einer neuen Akku-Heckenschere. Viele Hersteller setzen auf ein Akku-System. Dieses sorgt dafür, dass alle Geräte in diesem Akku-System mit dem selben Akku betrieben werden können. In dem Fall kann man also zum Beispiel den Akku einer Bohrmaschine auch für die Heckenschere verwenden.

Beachtet man dies, so können Kosten für einen Akku umgangen werden, wenn Du bereits ein Gerät besitzt, das aus dem selben Akku-System ist, wie die der Heckenschere.

Jeder Hersteller hat für sein Akku-System eine andere Bezeichnung. Bosch zum Beispiel nennt es Power4All, während Einhell ihr Akku-System als das Power X Change System bezeichnet.

Achte unbedingt darauf, dass die Spannung, mit der die Akku-Heckenschere betrieben wird, mit der Akku-Spannung übereinstimmt. Andernfalls funktioniert die Akku-Heckenschere nicht.

Handhabung

Es ist wichtig, dass die Heckenschere gut in der Hand liegt, da sonst die Arbeit unangenehm ist. Hierbei sollte man sich die Griffe anschauen, die man im besten Falle in jeden möglichen Positionen erreichen kann. Wenn man sich eine Akku-Heckenschere im Internet kaufen will, dann hat man keine Möglichkeit sie vor Ort zu testen, wir garantieren Dir aber, dass alle vorgestellten Produkte in unserem Akku-Heckenschere Test eine gute Handhabung haben. Das Gewicht ist ebenfalls ein sehr wichtiger Faktor der Handhabung, der aber oft unterschätzt oder nicht beachtet wird. Wenn das Gewicht nicht stimmt, dann ist das Schneiden der Hecke nicht nur anstrengend, sondern auch gefährlich. Bei einem hohen Gewicht kann der Rücken so belastet werden, dass es zu Rückenproblemen kommen kann und das will man sicherlich vermeiden. Wir empfehlen ein Gewicht von maximal 4 Kilogramm. Werte darüber sollte man vermeiden.

Sicherheit

So ein Messer-Gerät kann sehr gefährlich sein, weswegen man darauf achten sollte, welche Sicherheitsvorkehrungen eingebaut worden sind. Das Gerät sollte zumindest über einen Sicherheitsschalter verfügen, um nicht gewollte Starts zu vermeiden. Außerdem kommt es bei den meisten Akku-Heckenscheren zu einem Messerstop, sollte man einen Schalter loslassen.

Lautstärke

Zu der Lautstärke kann man natürlich nur eins sagen: Je leiser, desto besser. Aufjedenfall sollte man sich die Produktbeschreibung gründlich durchlesen, um den Geräuschpegel (in dB) zu ermitteln, denn eine hohe Lautstärke kann nicht nur nerven, sondern kann auch die Arbeitszeiten einschränken, da die meisten Nachbarn Sonntags wahrscheinlich ihre Ruhe haben wollen. Dennoch gibt es Akku-Heckenscheren, darunter unsere Top 3 im Akku-Heckenschere Test, mit denen man sich trauen kann Sonntags die Hecke zu schneiden.
Die Lautstärke beeinflusst aber auch die Vibration. Bei einer hohen Lautstärke wird oft viel Vibration erzeugt, wodurch die Handhabung beeinträchtigt wird und somit auch die Schnittqualität.

Akku-Heckenschere Test: Vor-und Nachteile der verschiedenen Heckenscheren-Arten

Vor-und Nachteile einer manuellen Heckenschere

  • Leichtes Gewicht
  • robust
  • unabhängig von jeglicher externen Energiequelle
  • Kraft muss von den eigenen Muskeln aufgebracht werden
  • sehr zeitintensiv

Vor-und Nachteile einer Benzin-Heckenschere

  • sehr kraftvoll (Benzin-Motor)
  • Bewegungsfreiheit
  • keine lästigen Kabel
  • hohes Gewicht
  • verursachen viel Lärm
  • umweltschädlich
  • umständliche Mischung von Öl und Benzin

Vor-und Nachteile einer Elektro-Heckenschere

  • permanenter Betrieb
  • gute Leistung
  • geringes Gewicht
  • oftmals sehr günstig
  • Stromquelle wird benötigt
  • Unflexibel, kabelgebunden
  • Zerschnittene Kabel

Vor-und Nachteile einer Akku-Heckenschere

  • geringes Gewicht
  • Bewegungsfreiheit
  • Keine durchtrennten Kabel
  • Umweltfreundlich
  • Geringe Lautstärke
  • Etwas geringere Leistung
  • Arbeitszeit von Akku-Laufzeit abhängig

Wir wollen Dir dabei helfen die passende Akku-Heckenschere für Dich zu finden, sodass Deine Hecken endlich geschnitten werden können. Zunächst einmal stellen wir Dir 3 empfehlenswerte Akku-Heckenscheren vor, welche wir wärmstens empfehlen können. Anschließend erklären wir Dir, worauf man bei dem Kauf einer Akku-Heckenschere achten sollte, damit Du schon heute weißt, welche Heckenschere zu Dir passt.

Was muss man vor dem Benutzen alles beachten?

Trage Schutzkleidung!

Wichtig ist bei derlei Gartenarbeiten immer die richtige Schutzkleidung. Wer meint, ein paar stabile Arbeitshandschuhe reichen für den Heckenschnitt aus, der täuscht sich. Denn immerhin passieren die allermeisten Unfälle im Haus und im Garten. Gerade scharfe Gegenstände wie Heckenscheren bergen immer ein erhöhtes Verletzungsrisiko. In T-Shirt und kurzer Hose mal eben die Hecke mit einer elektrischen Säge zu kürzen, ist also keine gute Idee!
Zu einer vernünftigen Grundausstattung an Schutzkleidung beim Heckenschneiden gehören folgende Kleidungsstücke:1. Robuste Handschuhe
Handschuhe sollten ohnehin bei jeglicher Art von Gartenarbeit getragen werden, ansonsten könnte man sich kratzen, schneiden oder an einem Dorn verletzen. Speziell für Arbeiten mit Kettensägen gibt es sogar Kettensägehandschuhe im Handel.2. Sicherheitsschuhe
Da gerade bei Arbeiten mit einem schweren Gerät dieses auch mal versehentlich herunterfallen kann, sind Schuhe, die mit Stahlkappen versehen sind, ideal.

3. Gehörschutz
Wenn das Werkzeug laut ist, kann ein Gehörschutz durchaus angebracht sein.

4. Augenschutz
Bevor die Gartenarbeit im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge geht, sollte vor allem bei Sägearbeiten unbedingt auch eine Schutzbrille getragen werden. Augenverletzungen sind nicht zu unterschätzen!

5. Latzhose
Sie zählt zwar nicht wirklich zur Schutzkleidung, ist aber dennoch ungemein praktisch, weil sie robust ist und zugleich Stauraum durch diverse Taschen bietet. Alternativ kann in der kälteren Jahreszeit auch ein Arbeitsoverall gewählt werden.So ausgestattet, kann der Hecke ohne Risiko zu Leibe gerückt werden. Sicher ist sicher!

Optimale Bedingungen?

Bevor Du anfängst die Hecke zu schneiden solltest Du nochmal diese Checkliste durchgehen:

  • Es regnet nicht
  • Die Sonne scheint nicht zu stark (bewölkter Himmel wäre dagegen optimal)
  • Die Temperatur liegt über 5° Celsius
  • Du schneidest Deine Hecke im richtigen Monat

Wenn Du noch nicht weißt in welchem Monat Du Deine Hecke schneiden sollst, dann empfehlen wir Dir den Artikel „Wann Hecke schneiden“ aus unserem Akku-Heckenschere Test.

Welche nennenswerte Marken gibt es?

Einhell

Einhell ist eine sehr bekannte Marke im Bereich Gartenwerkzeuge. Besonders sind die günstigen Preise sowie das leichte Gewicht der Akku-Heckenscheren.

Makita

Makita Heckenscheren sind, wie jedes andere Gerät von Makita eigentlich auch, bekannt für seine hochwertige Qualität. Hohe Akkulaufzeiten und hohe, aber preiswerte, Preise sind einige der Merkmale.

Bosch

Die Akku-Heckenscheren von Bosch sind sehr robust und sorgen für ordentlich viel Power. Ganz besonders sind die vielen Extras von Bosch, wie zum Beispiel das ABS.

Stihl

Die Heckenscheren von Stihl sind wahre Profi Geräte. Nicht ohne Grund werden sie oft für gewerbliche Zwecke benutzt, dafür kosten sie aber auch um einiges mehr.

Bist Du noch auf der Suche nach anderen Gartengeräten? Wir empfehlen Dir diese Seiten:

Über uns

Wir wollen Dir eine leichte Kaufentscheidung ermöglichen, indem wir Dir in unserem Akku-Heckenscheren Test verschiedenste Akku-Heckenscheren präsentieren. In unserem Kaufratgeber greifen wir Dir unter die Arme und erklären Dir, worauf es beim Kauf einer Akku-Heckenschere ankommt und welche die richtige für Dich ist. Einige Produkte haben wir selbst getestet, andere dagegen nicht. Bei den Produkten, die wir selbst nicht getestet haben, handelt es sich um Experteneinschätzungen. Dabei machen wir Dich bei jeder Experteneinschätzung darauf aufmerksam, dass wir das Produkt nicht selbst getestet haben. Du möchtest Dir jetzt einen Testbericht aus unserem Akku-Heckenschere Test durchlesen? Fang doch mit dem Test der Einhell GE-CH 1846 Li an: Hier geht’s zum Testbericht.